Über das Projekt – deutsch

Seit dem gescheiterten Putsch im Sommer 2016 befindet sich die Türkei im Ausnahmezustand − täglich kommt es zu Misshandlungen und Verhaftungen durch die Regierung. Oft reicht ein einziger, kritischer Social-Media-Post, um im Gefängnis zu landen. Der revolutionäre Geist der Geziproteste in 2013 scheint verschwunden zu sein.

Wie lebt es sich unter den repressiven Zuständen? Inwieweit ist es noch möglich, kreativ und künstlerisch zu arbeiten? Und überhaupt − wie konnte das passieren?

In ihrem Projekt „İnsanlar | People“ portraitiert die Dortmunder Künstlerin Alexandra Breitenstein Personen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, z.B. KünstlerInnen, StudentInnen und AktivistInnen. Um die Anonymität zu gewährleisten, arbeitet sie mit experimentellen, fotografischen Techniken wie Langzeit- und Mehrfachbelichtungen. Kurze Interviews ergänzen dieFotografien und verdeutlichen, inwieweit die Menschen in ihrem täglichen, persönlichen Leben durch die staatliche und gesellschaftliche Repression beeinflusst werden.

Zur Ausstellung erscheint ein mehrseitiger Folder, die Ausstellung wird zeitgleich in zwei Dortmund Galerien gezeigt. Über Events informiert die Seite NEWS.

Back to english version

 

Das Projekt wird gefördert durch folgende Fördergeber: